Startseite
Mitwirkende
Programme
Menü-Programme
Weihnachten
NEWS-NEWS-NEWS
Referenzen
Presse
Fotos / Plakate
Kontakt / Impressum
     
 


...........................

NEU - 2018


Hans Fallada

zum 125. Geburtstag

siehe unter : NEWS
...........................

NEU - 2018


Jenny und Eleanor Marx

zum 200. Geburtstag von Karl Marx

siehe unter : NEWS
...........................

NEU - 2018


Von Nachtigallen & Schmetterlingen und anderen Gefiederten & Geflügelten
 literarisch & musikalisch

siehe unter : NEWS

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

©fromtheheartproductions    HARRY  BELAFONTE

Der Sänger der  Herzen   
  
Ein fiktives Gespräch -
natürlich mit den unvergesslichen Songs 

~ ISLAND IN THE SUN… 
~ MATILDA… 
~ COCONUT WOMAN…
Wer kennt sie nicht, diese Lieder, mit denen ein junger, strahlend schönerschwarzer Sänger und Entertainer im Sturm die Herzen von Millionen auf allen Kontinenten eroberte. Sein Charme, sein unverwechselbares Timbre, seine warme Herzlichkeit – wer könnte sich seinem Zauber entziehen.

Seine Texte erzählen vom harten Leben der Lastträger und Hafenarbeiter, von der Weisheit seines schwarzen Volkes, von ihren Leiden und Freuden.
 
Es sind aber nicht nur seine Lieder, die diesen Mann ausmachen.

HARRY BELAFONTE hat seinen Ruhm, sein Geld und sein Leben in die Waagschale geworfen im Kampf gegen Rassentrennung, gegen Lynchjustiz und Unrecht, als es im Süden der Vereinigten Staaten lebensgefährlich war, sich öffentlich auf die Seite der diskriminierten schwarzen Landsleute zu stellen . Mit Martin Luther King sah man ihn in der ersten Reihe beim großen Marsch auf Washington, und noch immer wird er nicht müde, gegen Hunger und Elend in Afrika und anderswo tätig zu sein.

Er hat seine Stimme nie geschont, nun hat sie ihren Klang verloren. Verstummen wird sie niemals.

Das Programm HARRY BELAFONTE – SÄNGER DER HERZEN ist der ganz persönliche Dank des Kalliope-Teams an diesen großartigen Menschen und Künstler, der trotz seiner Berühmtheit immer der Junge aus Harlem geblieben ist, mit der großen Liebe für seine eigentliche Heimatinsel Jamaika und mit einem Herzen voller Menschlichkeit. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

                        KÄTHE  KOLLWITZ
"Ich will wirken in dieser Zeit..."

Nachdenken über Können, Mut und Leidenschaft

Geboren in Königsberg am  8. Juli 1867 – gestorben in den letzten Kriegstagen - am 22. April 1945 in Moritzburg. Zwei Kriege hat sie erlebt, die ihr  zwei  geliebte Menschen genommen haben,  ihren Sohn und ihren Enkel. Ihre Trauer hat sie auf Papier gebannt und in Stein gemeißelt. Und hat sie uns Heutigen hinterlassen als dringliche Aufforderung zum friedlichen Zusammenleben.
Aber  nicht nur die meisterliche Darstellung  von  Krieg, Hunger, Not und  Tod macht  Käthe Kollwitz zur bis heute bedeutendsten deutschen Künstlerin.

Ihr Lebenswerk umfasst  weit  mehr – Liebe, Mütterlichkeit,  Zärtlichkeit, Leidenschaft.  Alles, was sie in 77 Jahren erlebt  und zu ihrer einzigartigen Kunst gemacht hat. 

Anschaulich nachzulesen in ihren Tagebüchern und Briefen.  In Berlin, München, Paris, als Frau des Armenarztes Karl Kollwitz im Berliner Arbeiterviertel Prenzlauer Berg und schließlich auf ihren Fluchtstationen. Mutig gegen alle Widerstände,  mit denen Mädchen und Frauen damals konfrontiert waren, die nicht konform gingen mit gesellschaftlichen  Konventionen. 

Das Werk von Käthe Kollwitz ist Bestandteil bedeutender Sammlungen und Galerien in aller Welt. Aber wohl kaum anderswo ist sie so gegenwärtig wie im  Rüdenhof  von  Moritzburg, wo sie ihre letzte Zuflucht fand. Dort, in der Käthe-Kollwitz-Gedenkstätte  beginnt das Nachdenken über Können, Mut und Leidenschaft dieser  Frau, dieser Künstlerin.  Drei Frauen spüren ihrem Leben nach.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Summertime -The Story of Porgy & Bess
– eine alte Geschichte, neu erzählt –

mit den berühmten Liedern, Spirituals und der Musik von George Gershwin 

Ob im Theater, auf der Opernbühne oder auf der Leinwand, dem Schicksal, dem Glück und dem Leid dieser beiden Menschen kann sich niemand entziehen, der ein Herz im Leibe hat. Zum ersten Mal in der Geschichte Amerikas standen Afro-Amerikaner gleichberechtigt auf den größten Bühnen und über-brachten dem begeisterten und zu Tränen gerührten schwarzen und weißen Publikum ihre Botschaft voller Anmut und Würde, Humor und Leidenschaft, Zorn und Wehmut. Diese Botschaft möchte das Programm in unsere Zeit weitertragen, - mit Passagen aus dem Roman, mit Songs und Musik. 

Ein spannendes, emotionales und unterhaltsames Programm  

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Jenny und Eleanor Marx
Zwei Frauen im Schatten eines Genies

                              ~~~

szenische Lesung - musikalisch kommentiert –

                              ~~~

Ein fiktives Gespräch zwischen Mutter und Tochter
Ohne diese beiden Frauen und ihre unermüdliche Mitarbeit hätte Karl Marx niemals der sein können, der er war. Ihre eigenen Leistungen sind darüber fast in Vergessenheit geraten: Jenny z.B. als Korrespondentin der „Frankfurter Zeitung“, Eleanor als mutige Streiterin für Frauenrechte, die sich mit 43 Jahren als unglücklich Liebende das Leben nahm.
Jenny und Eleanor Marx verdienen Aufmerksamkeit und Anerkennung.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

JOACHIM  RINGELNATZ
"Wenn ich zwei Vöglein wär..."
Das Programm fängt die skurrilen, ernsten und heiteren Gedichte, Texte und Lebenszeugnisse mancher Art ein und mixt sie musikalisch gut gewürzt zu einer Hommage an diesen „schief ins Leben gebauten“ unnachahmlichen quicklebendigen Eulenspiegel der Literatur mit dem großen Herzen.

eine heiter-nachdenkliche Hommage zum 80. Todestag
                

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~




SCHILLER und die Frauen
literarisch-musikalisches Porträt
Aus biografischen Notaten, Gedichten, Briefen, Prosa und Liedern entsteht das Bild eines Mannes, dessen Leidenschaft nicht nur dem Dichten galt. Ohne die Frauen in seinem kurzen Leben wäre er wohl kaum der große Dichter geworden, den wir heute noch feiern. Das Programm will diesen Schiller dem heutigen Publikum nahe bringen, denn seine Sorgen und Nöte, Leidenschaften und Freuden sind den Heutigen weder fremd noch fern.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Die Gedanken sind frei" - aus
"DES  KNABEN  WUNDERHORN"
von Clemens Brentano und Achim von Arnim
Geschichten, Gedichte und -natürlich-Lieder rund um die berühmteste deutsche Volksliedersammlung und ihre Schöpfer. Ein charmantes Programm für Freunde der Literatur und des Gesanges.
 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"...behalte mich ja lieb!"
GOETHE und CHRISTIANE,
die Geschichte eine mutigen Liebe

Es gehörte für den berühmten Dichter schon viel dazu im damaligen Weimar, sich zu der Beziehung mit dieser einfachen Frau öffentlich zu bekennen und sie sogar zu heiraten. Briefe, Gedichte, Lieder und Zeitzeugnisse künden von Höhen und Tiefen.
Gedichtvertonungen geben dem Programm einen besonderen Reiz
                      

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

HEINRICH  HEINE
"Nichts als ein Dichter..."

Literarisch-musikalisches Porträt eines Unbequemen
Balladen, Gedichte, Lieder und Lebensstationen eines Mannes, den seine Liebe zu Deutschland in die Fremde trieb.
Bis heute  haben seine Gedichte, seine scharfsinnigen Ansichten und Urteile nichts von ihrem Biss und ihrer Aktualität verloren.
Ein Grund mehr, sie wieder ins Gedächtnis zu rufen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

OSCAR  WILDE
"Die Nachtigall und die Rose"

Die zauberhaften Märchen und das dramatische Leben des Oscar Wilde. Vom gefeierten Bühnenautor zum Verfemten. Ein literarisch-musikalisches Programm auf den Spuren einer schillernden Persönlichkeit.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

WILHELM BUSCH                                                                          "Stets findet Überraschung statt, da, wo man`s nicht erwartet hat."                                                                             Ergötzliches und Ersprießliches von und über den Meister des hintergründigen Humors, der bis heute seinesgleichen sucht.
Eine literarische Hommage, musikalisch gekonnt kommentiert.
                      

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

MARK  TWAIN   
Wer hat nicht "Huckleberry Finn" gelesen?
"Der Mensch...ist das einzige Tier, das seinen Nächsten wie sich selber liebt und, wenn dessen Theologie nicht stimmt, ihm die Kehle abschneidet." -
Das schrieb Mark Twain vor rund 150 Jahren. Lebte er heute, so würde sein Urteil wohl noch weitaus vernichtender ausfallen.
                  
Das Programm zollt dem großen Menschen- kenner, Reisenden und Schriftsteller Mark Twain literarisch und musikalisch Tribut.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

LEO TOLSTOI
"Wieviel Erde braucht der Mensch?"
"Krieg und Frieden", "Anna Karenina" - Diese beiden Werke sind untrennbar mit dem Namen Lew Nikolajewitsch Tolstoi verbunden. Seine meisterhaften Erzählungen sind weniger bekannt. Dabei kommt gerade darin der Humanist, Philosoph und Mensch Tolstoi zu Wort, der sich von seiner adligen Familie lossagt, um seine Ideale zu leben.
                  Eine Hommage aus Erzählungen, Tagebuch-Aufzeichnungen, Briefen - mit russischen Volksliedern -

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

                     "Berlin, ick LIEBE dir!"

Von Theodor Fontane bis Heinrich Zille, von Kurt Tucholsky bis Claire Waldoff

Ein deftig-charmantes Kompliment an Berlin und die BerlinerInnen aus Dichterstimmen, Geschichten, Gedichten und Liedern.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Hier spricht EDGAR WALLACE"
Ein Leben wie ein Krimi - und als Meister dieses
Genres ist er ja schließlich weltberühmt geworden.
Insgesamt über 300 Bücher, dazu Essays, Gedichte,
Artikel ...
Am Fließband sozusagen, um seine Pferdewetten und andere teure Hobbys zu finanzieren.
  "Ich habe nie für die Nachwelt geschrieben, sondern immer nur für morgen früh."
Ein Programm über das Phänomen Edgar Wallace, - das kann nur spannend sein!
Mit sehr speziellen Klavier-Improvisationen und Sound-Effekten von Armin Baptist.                                    

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der „unbekannte“ GERHART HAUPTMANN
und seine erste Novelle „Fasching“ 

...war 24 Jahre alt und noch keineswegs im literarischen Olymp angelangt, als er eine seiner seltenen Novellen schrieb: „Fasching“. Angeregt von einer wahren tragischen Begebenheit in seinem damaligen Lebensort Erkner, enthält "Fasching" schon die ganze erschütternde und elementare Dramatik, die später Hauptmanns Stücke ausmachen sollte. Geschrieben wurde sie in Erkner, in der Villa Lassen, dem heutigen Gerhart-Hauptmann-Museum.
Die Jahre in Erkner haben den jungen Gerhart Hauptmann entscheidend geprägt und wesentlich zu seiner Entwicklung als Literat und Dramatiker beigetragen, die ihm 1912 den Nobelpreis für Literatur einbrachte. Das Programm widmet sich dem jungen „unbekannten“ Gerhart Hauptmann und seinem frühen literarischen Meisterstück.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Es waren einmal ... zwei unzertrennliche Brüder
JACOB & WILHELM GRIMM

Berühmt geworden sind sie als die "Märchenbrüder". Dabei haben sie der Nachwelt viel mehr hinterlassen, die "Schatzsucher" der deutschen Sprache. Ihre Liebe zum Wort machte es möglich, sich an das Mammutwerk "Das deutsche Wörterbuch" zu wagen. Wie immer das Leben ihnen mitspielte, sie haben zusammengehalten und nie aufgegeben - Respekt ! Ihr Lebensweg und -werk und natürlich ihre Märchen stehen im Mittelpunkt des Programms, kommentiert mit schönen alten Volksliedern.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wachsen und Werden
VOM ZAUBER DER BÄUME

"Ein Park muss wie eine Gemäldegalerie sein, alle paar Schritte soll man ein neues Bils sehen." Das Zitat stammt von dem genialen Gartenkünstler Hermann Fürst von Pückler-Muskau.
BÄUME und GÄRTEN - ihr Wachsen und Werden, sind seit jeher ein Dichter-Thema gewesen. Goethe, Leonardo da Vinci, Hugo von Hoffmannsthal, Wilhelm Busch u.a. wurden aus dem unerschöpflichen Fundus ausgewählt.
Ein romantisches Programm mit Gisela M. Gulu und Marie Pinson (Querflöte)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Zur Luther-Dekade

"Meine herzliebe Jungfer Käthe..."
MARTIN  LUTHER und sein Weib KATHARINA von BORA


Man schrieb das Jahr 1525, als der berühmt-berüchtigte Martin Luther die entflohene Nonne Katharina von Bora heiratete.
Ob sie wohl wusste, was sie mit diesem ungebärdigen Mann erwartete ? Mit Briefen, seinen berühmten Tischreden und Lebenszeugnissen ist das Programm bei dem ungewöhnlichen Paar zu Gast.
Mit alten Weisen und einer Auswahl aus dem Lutherschen Liedschatz.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

NELSON MANDELA

Meine afrikanischen Lieblingsmärchen

In seinem Vorwort zu der Anthologie schreibt Nelson Mandela :
"Möge die Stimme des Geschichtenerzählers in Afrika nie verstummen; mögen alle Kinder Afrikas das Wunder der Bücher erleben und mögen die Menschen nie ihre Fähigkeit verlieren, ihr Leben auf dieser Erde durch die Magie der Märchen zu bereichern."
Eine besondere Hommage an MADIBA - wie ihn Afrika nennt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

DAS KALLIOPE-TEAM AUF KÖNIGLICHEN SPUREN

Der König und sein Philosoph 

FRIEDRICH II und VOLTAIRE


Die Geschichte einer merkwürdigen Freundschaft  

über 600 Briefe haben diese beiden außergewöhnlichen Persönlichkeiten gewechselt.
Sie dokumentieren die wechselvolle Geschichte einer besonderen Freundschaft und sind bis heute eine Quelle 
geistigen Vergnügens. Das charmante Programm lässt daran teilhaben.
Auch musikalisch ist es bei Hofe zu Gast.
mit Cembalo - und Flötenstücken.
zu Friedrich II. gibt es auch eine Menü-Variante
...............................................................................................
Der "Soldatenkönig" - Friedensfürst u. Reformer
FRIEDRICH WILHELM I.

Die Geschichtsschreiber haben diesen preußischen König stiefmütterlich behandelt. Dabei hat er sich für das gedeihen seines Staates und dessen Bürger verdient gemacht wie Keiner zuvor: Die Residenzstadt Potsdam mit dem holländischen Viertel, die Berliner Charité´, Schulen und Kirchen, ...tja - und auch das Tabakkollegium zeigen einen ungewöhnlichen Menschen.
Ein erhellendes Porträt über den Mann mit dem Tick fürs Militär auf Preußens Thron - natürlich mit historischer Marschmusik, auf Cembalo und Querflöte

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



HEINRICH  ZILLE ... und sein "Milljöh"

Die einfachen Berliner liebten ihn: ihren „Pinselheinrich“. Weil er sie verstand in ihrem Elend, dem sie mit Galgenhumor und Courage  Paroli boten, weil er ihre kleinen Freuden und großen Sorgen teilte. Sein Zeichenstift machte sie alle berühmt. Und schließlich machten ihn seine bitterbösen Zeichnungen, Lithografien, Grafiken und Fotos selber zur Berühmtheit und sogar zum Ordentlichen Mitglied der Akademie der Künste, der dennoch kein „feiner Pinkel“ wurde und den „Kindern der Straße“ die Treue hielt. Und an einem Augustmorgen 1929 begleiteten ihn Tausende zum Stahnsdorfer Friedhof, wo er ein Ehrengrab bekam. 

Das Programm greift  kräftig hinein in „Zilles Milljöh“  – 
Ein Kabinettstück mit Anekdoten, Geschichten, Zeitzeugnissen, Berliner Liedern, Gedichten und Musik
                                     ~~~
    - auch als Menü-Programm mit Berliner Küche - 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • weitere Programme auf Anfrage (z.B. Frühlingsprogramm, ...)